Rheydt kann sich nicht in der 1. Bundesliga halten

Erwartungsgemäß hatte das Rheydter Team große Schwierigkeiten sich in einer sehr starken Saison zu behaupten.

von Tilman Bremer

Das RTV-Team 2017/2018: (v.l.n.r.) Erwin Janssen, Niklas Remen, Andreas Schnock, Christoph Meinelt, Tilman Bremer. Foto: Martin Grünefeld

Am vergangenen Wochenende trafen sich die 8 Mannschaften der 1. Bundesliga Nord ein letztes mal für die Saison 2017/2018 in Verden an der Aller bei Bremen. Eine schwache Mannschaftsleistung mit nur einem Punkt aus 7 Matches besiegelt den erneuten Abstieg aus der 1. Bundesliga für das Team des RTV.

Am Anfang der Saison war die Welt noch in Ordnung: Niklas Remen, das Nachwuchstalent aus Kerpen kam nach der Auflösung der Ligamannschaft dort als Verstärkung nach Rheydt. Die anderen Schützen hatten sich eine bessere Saisonvorbereitung vorgenommen, denn allen war klar, mit der Leistung aus dem letzten Jahr würde es nicht reichen.

Am Ende des ersten Wettkampftag stand eine solide Durchschnittsleistung von 56 Ringen auf dem Papier - die Verstärkung und die gute Vorbereitung hatten geholfen. Etwas unglücklich allerdings, dass mit dieser Leistung nur 2 Unentschieden erreicht werden konnten. Vorerst stand der Rheydter TV damit auf dem achten und letzten Platz.

Das Ziel war zu diesem Zeitpunkt noch klar der Klassenerhalt. Am zweiten Wettkampftag konnten dann 4 Punkte geholt werden. Auch wenn dies nichts an der Platzierung änderte, war das zumindest eine positive Entwicklung.

Der dritte Wettkampftag in Gelsenkirchen brachte dann bereits die vorzeitige Entscheidung. Mit erneut "nur" 4 Punkten geriet der rettende 6. Platz in weite Ferne. Der RTV lag nach dem zweiten Tag nur 3 Punkte davon entfernt, nun waren es 6. Rechnerisch noch zu schaffen, aber nur mit einem extrem guten Saisonabschluss.

Nach 6 verlorenen Begegnungen konnte am letzten Tag schließlich nur ein Punkt durch ein Unentschieden gegen Mitabsteiger Köln geholt werden. Damit bleibt es in der Endabrechnung bei 11 Punkten beim letzten Platz, ein Punkt hinter Köln und ganze 11 Punkte vom rettenden sechsten Platz entfernt.

Sicher spielte auch eine Rolle, dass Tilman Bremer aufgrund einer Schulterverletzung nur wenig eingesetzt werden konnte. Die durch die Verletzung notwendige Zwangspause von mehr als einem Monat über den Jahreswechsel führte zu schlechten Ergebnissen zum Saisonabschluss.

Auch für Andreas Schnock lief es beim Wettkampf in Verden nicht gut. Während er am zweiten und dritten Wettkampftag eine gute Leistung abliefern konnte und damit Tilmans fehlende Ergebnisse ausglich, hatte er am letzten Tag zu kämpfen. Erwin Janssen, Christoph Meinelt und Niklas Remen erreichten am letzten Tag durch die Bank eher durchschnittliche Leistungen. Einer hätte wohl einen sensationellen Tag gebraucht, um am Ergebnis noch irgendwie zu rütteln.

Der Durchschnitt pro Pfeil konnte von 9,23 Ringe auf 9,27 Ringe im Vergleich zur letzten Saison leicht gesteigert werden - viel zu wenig, wenn man bedenkt, dass etwa 9,4 Ringe nötig sind, um sich in der 1. Bundesliga zu halten. Auch liegt das Ergebnis weit weg von den "Glanzzeiten" des Rheydter TV zwischen 2008 und 2013, als man selbstbewusst fester Bestandteil der 1. Bundesliga war.

Jetzt müssen wunden geleckt und Vorbereitungen für das kommende Jahr getroffen werden. Für die ersten 4 Teams aus der 1. Bundesliga Nord (Querum, Berlin, Herne und Blankenfelde) ist die Saison noch nicht ganz vorbei: Am 24. Februar steht das Bundesliga-Finale in Wiesbaden an. Dort treffen die vier auf Welzheim, Tacherting, Neumarkt und Ebersberg aus der Bundesliga Süd um den Gesamtgewinner der Bundesliga unter sich auszumachen.

Zurück